Power on: Unser Mainframe-Expertenprogramm startet wieder durch!

Unsere Innovationsprojekte

Hören, lesen, sehen – der neue IT-Blog der Lösungsfinder

Solutions-World

Damit der Kompass stimmt

3 min. Lesedauer
Steckbrief
Andreas Totok ist in den letzten Jahren tief in das Thema Künstliche Intelligenz eingetaucht. Er arbeitet als Geschäftsbereichsleiter der Finanz Informatik Solutions Plus am Standort Frankfurt am Main.

Werte sind die Leitplanken unserer Softwareentwicklung

Menschlichkeit, Inklusion, Nähe, Fairness, Nachhaltigkeit, Regionalität – diese Grundwerte verbinden die Sparkassen seit über 200 Jahren. Man erkennt schnell, dass diese Werte heute aktueller sind denn je. Sie sind auch für uns ein Kompass und Teil des Selbstverständnisses, mit dem wir Software für unsere Kunden entwickeln. Gerade junge Menschen nennen uns immer wieder einige der oben genannten Werte, wenn sie beschreiben, was für sie sinnvolles Arbeiten bedeutet. An dieser Stelle finden wir oft zusammen.


Wir leben unser Selbstverständnis

Als Digitalisierungspartner unserer Kunden und Teil der Sparkassen-Finanzgruppe wissen die Lösungsfinderinnen und Lösungsfinder sehr schnell, worauf es unseren Kunden ankommt. Dabei gelten keine starren Regeln, vielmehr arbeiten wir innerhalb von Leitplanken agil. Damit haben wir ausreichend Gestaltungsspielraum, wenn wir für unsere Kunden Software entwickeln.

Wie wir diese Werte leben, zeigen drei Use Cases aus unserem dreijährigen Programm für die Nutzung Künstlicher Intelligenz. In diesem Rahmen haben wir für die Sparkassen-Finanzgruppe eine KI-Wissensplattform aufgebaut, Use Cases identifiziert und evaluiert sowie das KI-Know-how der Mitarbeitenden gestärkt. Besonders bei der Evaluation von Use Cases mit Einsatz von Bild- und Objekterkennung haben wir intern diskutiert, wie diese zu den Werten der Sparkassen-Finanzgruppe passen.


Aus ethischen Gründen verworfen

Aus ethischen Gründen verworfen haben wir den Use Case „Persönliche Begrüßung in der Filiale“. Die Idee war, über eine dauerhafte Videoerkennung Besucher über das Gesicht zu identifizieren, um sie direkt anzusprechen und persönlicher zu betreuen. Hier war schnell klar, dass die notwendige automatisierte Personenüberwachung in der Filiale nicht im Einklang mit dem öffentlichen Bild einer Sparkasse steht. Die persönliche Beziehung zwischen Kunde und Sparkassen basiert auf zwischenmenschlichem Kontakt. Technik darf da nicht an der falschen Stelle unterstützen.


Die richtige Einschätzung

Den Werten der Sparkassen-Finanzgruppe entsprochen hat der KI-Use-Case „Gesichtserkennung zur Authentifikation“. Er unterstützt das einfache Erledigen von Finanzgeschäften, hat große gesellschaftliche Akzeptanz und bietet ein hohes Sicherheitsniveau. Darüber hinaus besteht die individuelle Wahlmöglichkeit, es abzulehnen und alternative Verfahren zu nutzen. Dass wir diesen Use Case nicht weiterverfolgt haben, lag an den technischen Rahmenbedingungen. Eine Vielzahl an Plattformen und Devices hätte gleichzeitig berücksichtigt werden müssen. Das wäre sehr aufwändig gewesen und hätte nicht dem Vorgehen in einfachen Use Cases entsprochen. Die individuelle Gesichtserkennung auf Basis der durch das jeweilige Betriebssystem bereitgestellten Funktion ist die technische bessere Wahl und wird inzwischen an vielen Stellen in der Sparkassen-Finanzgruppe genutzt. Das zeigt, dass wir mit unserer Einschätzung richtig lagen.


MVP entwickelt

Bis zum MVP haben wir den Use-Case „Bild-/Objekterkennung zur Angriffsverhinderung“ entwickelt. Dabei geht es um den Einsatz von KI-Technologie zum frühzeitigen Erkennen von Geldautomaten-Sprengungen. Über eine Bild-, Objekt- und Bewegungserkennung sollten Geldautomaten vor gewaltsamen Überfällen besser geschützt werden. Der Use Case entspricht den Werten der Sparkassen-Finanzgruppe. Voraussetzung: Die gesetzlichen und innerbetrieblichen Vorgaben werden eingehalten. Dazu gehört unter anderem, dass Kameras nur den zu überwachenden Bereich erfassen und die Bilder nicht zur Leistungs- und Verhaltenskontrolle der Mitarbeitenden genutzt werden. Die Wirksamkeit unseres MVPs haben wir mit simulierten Angriffen an mehreren Standorten bewiesen.


Werte, die begeistern

Im Team der Lösungsfinder arbeiten wir in agilen Strukturen eng mit unseren Kunden zusammen. Worauf es ankommt, um für die Sparkassen-Finanzgruppe passgenaue Lösungen zu entwickeln, ergibt sich oft aus der Aufgabenstellung, den Anforderungen und dem regelmäßigen Feedback unserer Kunden. Neuen Lösungsfinderinnen und Lösungsfindern fällt es dabei nicht schwer, den Spirit aufzunehmen und umzusetzen. Denn er entspricht oft den Werten, für die sie selber stehen, die sie begeistern, ihnen Sinn geben und Spaß bei der Arbeit bereiten.