Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Über uns

Geschäftsleitung

Jochen Gag

Vorsitzender der

Geschäftsführung

Jochen Gag (Jahrgang 1963 / Betriebswirt) verantwortet als Vorsitzender der Geschäftsführung die strategische Ausrichtung und Weiterentwicklung der Finanz Informatik Solutions Plus. Jochen Gag ist Gründungsgeschäftsführer der Vorgängergesellschaft der heutigen Finanz Informatik Solutions Plus und zählt zu den erfahrenen IT-Managern in der Sparkassen-Finanzgruppe. Er kennt die besonderen Hausforderungen der Gruppe und war auch in der Vergangenheit frühzeitig in zahlreiche IT-Strategie-Projekte involviert, die heute die IT-Landschaft der Sparkassen-Finanzgruppe prägen.

Seine berufliche Laufbahn hat Jochen Gag konsequent im IT-Umfeld gewählt: Bereits nach Abschluss seines BWL-Studiums mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik, Organisation und Datenverarbeitung spezialisierte sich Jochen Gag auf das Projektmanagement im Umfeld komplexer IT-Anwendungen und im Bereich Software-Engineering. Er übernahm leitende Positionen bei der Software AG, bei Ploenzke und bei sd&m (software design & management) bevor er im November 1997 dem Ruf der Sparkassen-Finanzgruppe folgte, um die Vorgängergesellschaft der heutigen Finanz Informatik Solutions Plus zu gründen.

Dr. Christian Kalus

Geschäftsführer

Dr. Christian Kalus (Jahrgang 1964 / Dr. rer. nat. Dipl. Inf.) verantwortet als Geschäftsführer der Finanz Informatik Solutions Plus das Kundengeschäft am Standort Frankfurt / Main und der Geschäftsstelle München. Dort sind die Geschäftsbereiche Enterprise Application & Integration, Enterprise Information Management und Financial Service Solutions angesiedelt. Darüber hinaus gehört das Personalwesen zu seinem Verantwortungsgebiet.

In den Fokus seiner Arbeit stellt Dr. Kalus die strategische Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Dazu gehört auch die Weiterentwicklung des Portfolios. Ziel dabei ist es, auf Grundlage der spezifischen Expertise an allen drei Standorten des wachsenden Unternehmens dauerhaft ein attraktives Software-, Produkt- und -Dienstleistungsangebot für die Finanzwirtschaft anzubieten. Hierzu bringt er profundes Wissen und seine mehr als zwanzigjährige Erfahrung in verschiedenen Bereichen und Unternehmen der Informationstechnologie ein.

Ziel des versierten IT-Managers ist es, den sehr guten Ruf der Finanz Informatik Solutions Plus in allen Bereichen des Lifecycle-Managements von Software strukturiert auszubauen. Exzellenz in den Domänen Software Engineering, Projektmanagement und bankfachlichem Wissen sowie eine starke Performance und eine konsequente Leistungsorientierung sind für ihn dabei Schlüsselelemente für den nachhaltigen Erfolg. Neben der Weiterentwicklung des Unternehmens zählen die Akquisition strategischer Accounts sowie daraus resultierender Softwareentwicklungs- und Application Management-Projekte zu den vorrangigen Aufgaben, mit denen Dr. Kalus die Gestaltung der Zukunft der Finanz Informatik Solutions Plus vorantreibt.

Dr. Kalus verfügt über eine langjährige Managementerfahrung. Nach dem Informatik-Studium mit dem Schwerpunkt auf Datenbank-Technologien sowie der Promotion startete er seine Karriere als Software-Ingenieur, Architekt und Projektmanager bei sd&m und START AMADEUS. Danach übernahm er leitende Positionen bei TLC (heute DB Systel) und Capgemini. Seit Februar 2014 gehört Dr. Kalus der Geschäftsführung der Finanz Informatik Solutions Plus an.

Michael Koch

Prokurist / Geschäftsbereichsleiter

Enterprise Application & Integration

Michael Koch (Jahrgang 1969 / Informatiker) verantwortet als Geschäftsbereichsleiter der Finanz Informatik Solutions Plus den Geschäftsbereich „Enterprise Application & Integration“. Der am Standort Frankfurt ansässige Geschäftsbereich erbringt IT-Dienstleistungen für Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und darüber hinaus. Dazu gehören konkret kundenbezogene Dienstleistungen in den Bereichen Softwareentwicklung, Beratung und Durchführung von Outsourcing-Vorhaben im Rahmen eines Application Managements sowie IT-Beratung.

Michael Koch ist gelernter Bankkaufmann und Informatiker. Er hat sich in seiner beruflichen Laufbahn durchgängig mit Informationstechnologien für die Finanzwirtschaft befasst. Seine Karriere begann Michael Koch nach dem Studium der Mathematik mit Studienschwerpunkt Wirtschaftsinformatik als Software-Ingenieur bei einem großen Finanzdienstleister. Nach drei Jahren wechselte er im Jahr 1999 zum Vorgängerunternehmen der heutigen Finanz Informatik Solutions Plus. In verschiedenen Fach- und Führungspositionen sammelte Koch weitreichende Erfahrungen im Software Engineering, Projekt Management sowie im Outsourcing von Anwendungssystemen. 2009 übernahm er als Bereichsleiter Verantwortung für den Bereich Enterprise Integration. Michael Koch wurde im Mai 2011 zum Prokuristen des Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungsunternehmen berufen und avancierte im Jahr 2013 darüber hinaus zum Geschäftsbereichsleiter „Enterprise Application & Integration“.

Henrik Schulz

Prokurist / Zentralbereichsleiter

Unternehmensservices

Henrik Schulz (Jahrgang 1980 / Kaufmann) ist Zentralbereichsleiter Unternehmensservices bei der Finanz Informatik Solutions Plus.

Zu seinem Verantwortungsbereich gehören die Organisationseinheiten

  • Bereich Finanzen & Controlling
  • Bereich Personal & Organisation
  • Bereich IT-Management
  • Recht & Grundsatz (Stabs-OE)

Der „Zentralbereich Unternehmensservices“ (ZUS) versteht sich als interner Dienstleister für interne Kunden (Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftsleitung der Finanz Informatik Solutions Plus). Als Serviceeinheit leistet er einen professionellen und kompetenten Support für die internen fachlichen Abläufe in den kaufmännischen und organisatorischen Themenstellungen. Des Weiteren stellt der Zentralbereich sicher, dass die Finanz Informatik Solutions Plus die aufsichtsrechtlichen Anforderungen in der Finanzwirtschaft, wie sie sich z.B. aus den Mindestanforderungen für das Risikomanagement (MaRisk) ergeben, in ihren Arbeitsweisen berücksichtigt.

Der gelernte Kaufmann mit Schwerpunkt Bilanzierung und Steuern startete seine berufliche Karriere bei einer Unternehmensberatung mit Schwerpunkt IT-Dienstleister, bevor er 2008 zur Finanz Informatik Solutions Plus wechselte. Hier war Henrik Schulz zunächst als Referent der Geschäftsführung tätig, bevor er die Leitung des Zentralbereiches übernahm.

Volker Brosche

Geschäftsbereichsleiter

Front End & Integration Solutions

Volker Brosche, Jahrgang 1972, verantwortet als Geschäftsbereichsleiter der Finanz Informatik Solutions Plus den Geschäftsbereich „Front End & Integration Solutions“. Der Geschäftsbereich übernimmt am Standort Stuttgart Wartungs-, Software-Entwicklungs- sowie Application Management-Dienstleistungen für kundenspezifischen Anwendungen und Lösungen im Landesbankenumfeld. Im Fokus des Geschäftsbereichs steht dabei die IT-seitige Unterstützung der Bereiche stationärer und medialer Vertrieb, Multikanal und Kredit. Darüber hinaus zählen Basisdienste wie elektronische Archivierungslösungen und Output Management zu den Aufgabengebieten des Geschäftsbereichs.

Der Diplom Informatiker (FH) hat in seiner beruflichen Karriere konsequent die Entwicklung moderner Anwendungssysteme fokussiert. Nach seinem Studium startete Volker Brosche als Softwareentwickler bei einem mittelständischen Beratungsunternehmen bevor er im Jahr 2002 als Entwickler zu dem Vorgängerunternehmen der heutigen Finanz Informatik Solutions Plus wechselte. In dieser Funktion entwickelte Brosche seine Projekt Management-Kompetenzen weiter und avancierte zum Teamleiter. Mitte 2010 wurde er in dem stetig wachsenden Unternehmen zum Bereichsleiter und im September 2013 zum Geschäftsbereichsleiter berufen.

Ralf Dieringer

Geschäftsbereichsleiter

Core & Transaction Banking Solutions

Ralf Dieringer (Jahrgang 1976 / Diplom-Betriebswirt (BA)) ist Geschäftsbereichsleiter „Core & Transaction Banking Solutions“ der Finanz Informatik Solutions Plus. Der am Standort Stuttgart agierende Bereich ist zuständig für die kundenspezifische Betreuung und Weiterentwicklung von Anwendungen in den Bereichen Kundendaten, Kontoführung, Zahlungsverkehr und Kartengeschäft sowie für die Anbindung der Vertriebs- und Selbstbedienungssysteme an die Backend-Systeme. Darüber hinaus unterstützt der Bereich die unter Federführung der Finanz Informatik stehende Migration des Standardgeschäfts im Unternehmens- und Privatkundengeschäft vom heutigen LBBW-System Konto 3000 auf das Gesamtbanksystem OSPlus. Zu den weiteren Aufgaben des Geschäftsbereichs zählt die Evaluation der Integration der LBBW-Plattform für das komplexe Unternehmenskundengeschäft in OSPlus.

Mit einem dualen betriebswirtschaftlichen Studium, Fachrichtung Wirtschaftsinformatik, startete Ralf Dieringer im Jahr 1995 seine Laufbahn bei der Baden-Württembergischen Bank AG (BW-Bank). Dort sammelte er anschließend langjährige Fach- und Führungserfahrung unter anderem in der Projektarbeit zur Implementierung von IT-Systemen und Prozessen im Transaction Banking und im Auslands- und Fremdwährungsgeschäft. Ralf Dieringer übernahm bei der BW-Bank als Gruppenleiter Verantwortung für die Themen Internationales Geschäft sowie Anwendungsentwicklung Zahlungsverkehr in der IT und führte dies nach dem Übergang zur Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) fort. Während seiner Laufbahn bei der LBBW leitete er weitere Fach-Gruppen und vertrat die Landesbank in diversen Gremien der Sparkassen-Finanzgruppe und bei SWIFT. Im Jahr 2012 avancierte er zum Abteilungsleiter „Retail and Corporate Backend Solutions“. Mit Übernahme der IT-Verantwortung der LBBW durch die Finanz Informatik wechselt Ralf Dieringer im September 2013 als Geschäftsbereichsleiter zur Finanz Informatik Solutions Plus.

Dr. Klaus Heien

Geschäftsbereichsleiter

Financial Services Solutions

Dr. Klaus Heien, Jahrgang 1963, verantwortet als Geschäftsbereichsleiter der Finanz Informatik Solutions Plus den Geschäftsbereich „Financial Services Solutions“ und leitet darüber hinaus die Geschäftsstelle der Finanz Informatik Solutions Plus in München.

Der Geschäftsbereich „Financial Services Solutions“ übernimmt für Kunden das Application-Management individueller Anwendungssysteme. Dazu gehören SAP-Individualanwendungen, Zahlungsverkehrslösungen, OSPlus-integrierte Anwendungen, Handelssysteme sowie umfangreiche Compliance-Lösungen zur Überwachung regulatorischer Anforderungen primär in den Bereichen Zahlungsverkehr und Kontoführung. Kundenspezifische Leistungsschnitte angefangen vom Betrieb über die Steuerung der Produktionsdienstleister bis hin zur Umsetzung des First-, Second- und Third-Level-Supports über individuelle Prozesse und Kommunikationswege zeichnen das Application Management aus. Die projektorientierte kundenindividuelle Weiterentwicklung der im Geschäftsbereich betreuten Anwendungen rundet das Leistungsspektrum ab.

Der Diplom Informatiker (univ.) hat nach dem Studium zunächst in der Softwareentwicklung für Radargerätesteuerungen gearbeitet. Im Zuge seiner anschließenden Promotion über kooperierende Transaktionssysteme hat Dr. Heien die Entwicklung der zugehörigen ISO/DIN-Norm als ISO/IEC-Editor vorangetrieben. Im Jahr 2000 wechselte er zur BayernLB. Dort befasste er sich mit Themen zum eBusiness und zur IT-Sicherheit. 2005 wechselte er zu einem Vorgängerunternehmen der heutigen Finanz Informatik und 2014 zur Finanz Informatik Solutions Plus.

Dr. Andreas Totok

Geschäftsbereichsleiter

Enterprise Information Management

Der von Dr. Andreas Totok (Jahrgang 1969) geleitete Geschäftsbereich „Enterprise Information Management“ der Finanz Informatik Solutions Plus konzipiert und entwickelt zeitgemäße Business-Intelligence- und Information-Management-Lösungen für Banken, Versicherungen und Unternehmen weiterer Branchen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Implementierungen für die Gesamtbanksteuerung auf Basis von Standardsoftware. Fachlich konzentriert sich Dr. Totok auf die Konzeption sowie die Architektur- und Organisationsberatung für Business-Intelligence- und Information-Management-Lösungen.

Dr. Totok hat bereits während des Studiums und in seiner gesamten beruflichen Laufbahn das Thema Business Intelligence fokussiert. Nach seinem Studium (Informatik mit Anwendungsgebiet Wirtschaftsinformatik und Vertiefungsgebiet Controlling) hat Andreas Totok über die Modellierung von OLAP- und Data-Warehouse-Systemen promoviert. Von 1999 an war er mehrere Jahre bei einem internationalen Touristik-Konzern für das Management-Informationssystem sowie die konzernweite BI-Strategie verantwortlich. Anschließend wechselte er als Leiter der Geschäftsbereiche BI Solutions und BI Strategy zu einem IT-Beratungsunternehmen, bevor er 2012 mit seiner Tätigkeit als Bereichsleiter bei der Finanz Informatik Solutions Plus GmbH begann. Dr. Totok ist Co-Autor des Buches „Von der Strategie zum Business Intelligence Competency Center“, Autor zahlreicher Fachartikel, regelmäßiger Referent auf Fachveranstaltungen, engagiert sich seit 2004 im The Data Warehousing Institute (TDWI) und erhielt 2013 die Auszeichnung als TDWI Europe Fellow.